Meilensteine

Eröffnung von zwei Parkhäusern der Universität Regensburg

Die barrierefreie Gestaltung des Forums der Universität sowie die Generalsanierung des darunter liegenden, 1971 bis 1974 errichteten, mehrgeschossigen Tiefgaragenbereichs beginnen im Juli 2018. Diese umfangreiche Baumaßnahme – Betonsanierung, Ertüchtigung des Tragwerks und Erneuerung der Technik – muss im laufenden Betrieb durchgeführt werden.

Mit dem Neubau zweier Parkhäuser auf dem Campusgelände der Universität stehen den Mitgliedern der Universität während der unumgänglichen temporären Sperrung der Tiefgaragen im Süd-Osten des Campus 897 neue Stellplätze zur Verfügung: 807 normale Stellplätze, 18 Behindertenstellplätze auf der Erdgeschoß-Ebene, 40 Frauenparkplätze, 2 Familienparkplätze und 12 Stellplätze mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Die Zu- und Abfahrten der beiden Parkhauseinheiten liegen jeweils auf der Nordseite der Gebäude, sie sind über die Privatstraße Am BioPark erreichbar. Der fußläufige Eingang in die Treppenhäuser liegt an den westlichen Stirnseiten. Die neuen Parkhäuser sind als offene Garage konzipiert. Die Ebenen der beiden nahezu baugleichen Parkhauseinheiten sind als sogenannte Split-Level organisiert, d.h. sie sind jeweils halbgeschossig zueinander versetzt. Ein farbiges Wegeführungskonzept erleichtert die Orientierung im Inneren – es wird analog in den sanierten Tiefgaragen zum Einsatz kommen. Die Fassadenverkleidung aus eloxierten, bronzefarbenen Aluminiumblechen bildet über stark vergrößerte gelochte Rasterpunkte eine überdimensionale Blattstruktur ab.

Der durch vorübergehende Sperrung der Tiefgaragen auftretende Verlust der Parkflächen wird durch die neuen Parkhäuser einigermaßen aufgefangen. Eine für Mitarbeiter der Universität attraktive Alternative zur Anfahrt mit dem PKW bietet das Jobticket, eine vergünstigte Jahreskarte des Regensburger Verkehrsverbundes, das am Abend, ab 19 Uhr und während des Wochenendes eine kostenlose Mitnahme von bis zu vier Personenermöglicht. Auch für die Studierenden gibt es eine Alternative zum PKW: die Studierenden der Universität Regensburg verfügen über ein Semesterticket, das den gesamten Bereich des RVV abdeckt, bis Neumarkt, Weiden, Sulzbach-Rosenberg oder Neustadt a.d. Donau. Für die Fahrradfahrer wurden fünf neue Stellflächen für knapp 600 Räder auf dem Campus neu eingerichtet, zum Teil überdacht und mit Vorrichtungen zum diebstahlsichereren Absperren der Räder mit Anlehnbügel versehen.

Gemäß der Parkplatzordnung der Universität Regensburg ist das Parken in den Parkhäusern nur Mitgliedern und Besuchern der Universität gestattet. Bei Veranstaltungen im Audimax werden die Parkhäuser auch für Besucher am Wochenende geöffnet sein.


Dr. Christian Blomeyer, Kanzler der Universität Regensburg (Fahrer) und Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg, fahren in eines der neuen Parkhäuser ein.
Foto: Universität Regensburg, Referat II/2 – Kommunikation, Michaela Schmid